GDF Suez

GDF Suez beschleunigt Berechtigungsvergabe und steigert Mitarbeiterzufriedenheit

PDF download


Der Kunde

Standort: Paris, Frankreich

Branche: Energiewirtschaft

Produkte: DatAdvantage and DataPrivilege

Der Hauptsitz von GDF SUEZ befindet sich in Frankreich, und der Konzern verfügt über eine internationale Präsenz mit Vertretungen auf allen Kontinenten. Der Ursprung des Unternehmens geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Heute werden die Geschäfte des Konzerns um ein Modell verantwortungsbewussten Wachstums herum entwickelt. Dieses Modell fördert alle wesentlichen Energie- und Umweltanforderungen, d. h. es erfüllt den Energiebedarf, garantiert die Versorgungssicherheit, bekämpft den Klimawandel und optimiert die Verwendung von Ressourcen.

Mit 219.300 Beschäftigten stellt der Konzern Millionen von Kunden überall auf der Welt Gas und Elektrizität zur Verfügung (Privathaushalten wie Fachkräften, Unternehmen und Gemeinden). Seine Stärke liegt in einer Kombination aus Energie- und Spezialdienstleistungen, die Effizienz und Sicherheit mit Versorgungszuverlässigkeit vereinen. Das Unternehmen verwendet besonders leistungsstarke Produktionseinrichtungen zusammen mit einem der weltweit vielseitigsten Versorgungsangebote.

Es ist an der Brüsseler, Pariser und Luxemburger Börse notiert und in den wichtigsten internationalen Indizes vertreten: CAC 40, BEL 20, DJ Euro Stoxx 50, Euronext 100, FTSE Eurotop 100, MSCI Europe, ASPI Eurozone und Vigeo World 120.

Ein Prozess, der bisher fünf oder sechs Tage in Anspruch genommen hat, ist jetzt in wenigen Stunden abgeschlossen.

– Thibaud Desforges, Tool and Processing Manager, GDF SUEZ

Die Herausforderung

GDF SUEZ hat 22.000 Benutzer, die auf 11 Terrabytes an Daten zugreifen (die sich jedes Jahr weiter verdoppeln), die auf dem Gelände in Frankreich untergebracht sind. Zu diesem Zeitpunkt waren Zugriffsanfragen ein komplexer, zweiphasiger Prozess – die Anfrage erfolgte über ein Frontend-System und wurde von dort an den Dateneigentümer übermittelt und durch ihn bewertet. Anschließend wurde die Anfrage in ein separates BackOffice-System eingegeben, das eine Aktion der IT auslöste. Für das IT-Team, das 50 bis 60 Berechtigungsanfragen pro Tag zu bearbeiten hatte, ein komplexer und arbeitsintensiver Prozess, für die Endbenutzer zeitaufwendig und frustrierend.

Etwa zeitgleich identifizierte eine globale, interne Betriebsprüfung bei GDF SUEZ Berechtigungen als einen der Problembereiche, die von strengeren Kontrollen profitieren könnten. Bei der Prüfung stellt sich heraus, dass es einen Dokumentationsbedarf gab, der die korrekte Überprüfung aller Zugriffsanfragen verifizieren und innerhalb einer einzelnen Datenbank erfassen sollte.

Evaluierung

Thibaud Desforges, Tool and Processing Manager bei GDF SUEZ entschied sich nach einer intensiven Recherche für Varonis DatAdvantage und DataPrivilege. Desforges erklärt: „Es gab im Wesentlichen drei Gründe warum wir uns für Varonis entschieden haben. Der erste war die graphische Benutzeroberfläche, insbesondere bei DataPrivilege, da diese extrem benutzerfreundlich ist und intuitiv funktioniert. Das vereinfacht die Arbeit vor allem für die Benutzer, die nicht im IT-Bereich tätig sind. Der zweite Grund war die hohe Leistung der kombinierten Lösung, insbesondere in Bezug auf die Kapazität – immerhin verwalten wir mehr als 350 Server. Der letzte Grund war die Geschwindigkeit, mit der wir die Lösung umsetzen konnten. Wir brauchten zwischen fünf und sieben Tagen, was für Lösungen dieser Art unglaublich schnell ist.“

Sicherheit ist ein weiterer Bereich, den GDF SUEZ bei den Lösungen von Varonis besonders hervorhebt. Neben DataPrivilege und DatAdvantage arbeitet das Unternehmen jetzt auch mit DatAdvantage für Directory Services. Dadurch lassen sich die Prüfungen für die unterschiedlichen Sicherheitsebenen in Active Directory ausweiten.

Im Rahmen der Evaluierung musste GDF SUEZ den zu erwartenden ROI in wirtschaftlicher Hinsicht bereits vor der Genehmigung des Budgets darlegen. An dieser Stelle arbeitete Varonis eng mit Thibaud Desforges zusammen, um nachweisbare Kennzahlen speziell für GDF SUEZ zu erarbeiten. Diese Kennzahlen sollten aufzeigen, wie die Lösung eine greifbare Rendite für das Unternehmen erzielen würde.

Die Lösung

Bevor die Varonis-Lösungen eingesetzt wurden hatte GDF SUEZ Schwierigkeiten beim Erstellen von Berichten, Dateneigentümer zu identifizieren oder nachzuvollziehen, wer auf welche Dateien zugreift.

Seit der Einführung von Varonis DatAdvantage kann GDF SUEZ seine Active Directory Benutzer- und Gruppendetails, ACL-Informationen und Datenzugriffsereignisse zusammenführen – ohne natives BS-Auditing. Diese vollständige Abbildung ermöglicht den Dateneigentümern ein genaues Verständnis darüber, wie viele Informationen auf den Servern gespeichert sind, wer Zugriff auf diese Dateien hat, wer diesen Zugriff tatsächlich nutzt und welche Berechtigungen möglicherweise aufgehoben werden sollten. Thibauld Desforges: „Wir suchen stets nach Wegen, um die IT-Kosten zu senken. Die Reduzierung von kostspieligem Speicherplatz ist nur ein Beispiel dafür. Die von DatAdvantage erstellten Berichte ermöglichen uns die Identifizierung von Dateien, auf die nicht länger zugegriffen wird, sowie deren Archivierung in Zusammenarbeit mit den Dateneigentümern. Dadurch können wir darauf verzichten unsere Serverkapazität weiter wie bisher kontinuierlich auszubauen.“

DataPrivilege bringt zweifellos große Vorteile mit sich. GDF SUEZ war in der Lage, den kompletten Prozess der Berechtigungsvergabe zu verbessern und die Bearbeitung von Zugriffsanfragen zu beschleunigen. Eine konfigurierbare Webschnittstelle und ein einziges Self-Service-Portal ersetzen die vorherigen Front- und Backend-Systeme. Benutzer stellen über das DataPrivilege-Portal selbst die Zugriffsanfragen. Die Anfrage wird automatisch an den zuständigen Dateneigentümer weitergeleitet, der die Anfrage bestätigt (oder ablehnt). Bei einer Genehmigung durch den Dateneigentümer werden automatisch die richtigen Berechtigungen zugewiesen.

„Ein Prozess, der bisher fünf oder sechs Tage in Anspruch genommen hat, ist jetzt in wenigen Stunden abgeschlossen. Da alle Datensätze dokumentiert sind können wir Berichte erstellen, die bisher in dieser Form nicht möglich waren. Somit erfüllen wir die Anforderungen von Betriebsprüfungen zur Dokumentation der genehmigten Berechtigungen. Die dank DatAdvantage und DataPrivilege gesparte Zeit nutzen wir dazu Personal zu entlasten beziehungsweise Ressourcen für andere Aufgaben einzusetzen“, so Thibauld Desforges.

GDF SUEZ fand bestätigt, dass die Benutzer positiv auf die Einführung von DatAdvantage und DataPrivilege reagierten, was sich in einem Anstieg der Mitarbeiterzufriedenheit zeigte – von 70 % auf satte 91 % seit der Einführung von Varonis. Die Schulung war relativ einfach und dauerte dank der intuitiven Benutzeroberfläche für Standard-Benutzer nur wenige Stunden. Dateneigentümer benötigten geringfügig mehr Zeit, um sich mit den verschiedenen Elementen vertraut zu machen, was bei der hohen Anzahl neuer Funktionen aber zu erwarten war. Dafür sind sie jetzt in der Lage, die Kontrolle selbst zu übernehmen und aktiv am Prozess teilzunehmen.

Für die Zukunft plant DGF SUEZ DatAdvantage und DataPrivilege auch in anderen Regionen einsetzen, angefangen in Belgien, wo die Integration in Kürze beginnen soll.

Der geschäftliche Nutzen

Dramatische Verbesserung und Beschleunigung bei der Bearbeitung von Zugriffsanfragen

Die bisherigen komplexen Frontend- und BackOffice-Systeme wurden durch eine einzige Webschnittstelle ersetzt, die Benutzer und Dateneigentümer verbindet. Ein Prozess, der bisher fünf oder sechs Tage in Anspruch genommen hat, wird jetzt in wenigen Stunden abgeschlossen.

Verschärfte Berechtigungssicherheit

Das Unternehmen kann Berichte erstellen, die bisher nicht möglich waren und welche die Anforderungen von Betriebsprüfungen zur Dokumentation der Berechtigungsgenehmigungen erfüllen. Dateneigentümer erlangen ein genaues Verständnis darüber, wie viele Informationen auf den Servern gespeichert sind, wer Zugriff auf diese Dateien hat, wer diesen Zugriff tatsächlich nutzt und welche Berechtigungen möglicherweise aufgehoben werden sollten.

Mehr Mitarbeiterzufriedenheit

Alle Benutzer reagierten positiv auf die Einführung von DatAdvantage und DataPrivilege, was sich in einem deutlichen Anstieg der Mitarbeiterzufriedenheit zeigte – von 70 % auf 91 % seit der Einführung von Varonis.