Varonis Metadata Framework mit neuen Bedrohungsmodellen gegen Ransomware

Updates bei der Analyse des Benutzerverhaltens zur Abwehr von CryptoLocker & Co.

New York (USA), München (Deutschland), 2. April 2016 – Varonis Systems, Inc. (NASDAQ:VRNS), einer der führenden Anbieter von Softwarelösungen zum Schutz von Daten vor Insider-Bedrohungen und Cyber-Attacken macht die Beta-Version von über 20 neuen Bedrohungsmodellen verfügbar. Zusätzlich erweitert Varonis die Funktionen zur Analyse des Benutzerverhaltens. Damit sind Unternehmen in der Lage, Attacken, Insider-Bedrohungen, Datenschutzverletzungen sowie neue Ransomware-Varianten besser zu erkennen und zu analysieren, bevor sie Schaden anrichten.

Die Version 6.2.36 der Varonis Metadata Framework-Plattform bietet neue Bedrohungsmodelle auf Basis des Benutzerverhaltens. Varonis entwickelt laufend solche Bedrohungsmodelle für die Analysefunktion von DatAlert, damit Kunden den aktuellen Entwicklungen im Bereich IT-Sicherheit stets einen Schritt voraus sind. Die Modelle erkennen jetzt beispielsweise, wenn Konten von Führungskräften betroffen sind sowie mehr Ransomware-Verhaltensmuster, ungewöhnliche Kontosperrungen, Trends zur massenhaften Datenlöschung und sie liefern eine kumulierte Analyse ungenutzter und sensibler Daten.

Das aktuelle Release kommt zudem mit einer übersichtlicheren Benutzeroberfläche für DatAlert. Das intuitive Design zeigt den Systemstatus auf einen Blick: Schwachstellen, Meldungen zu möglichen Problemen sowie detaillierte Analysen von Warnungen und Aktivitäten. Dies ermöglicht es IT-Administratoren und Sicherheitsexperten, Warnungen rascher zu selektieren, zu analysieren und im Ernstfall sofort Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Doug Cahill, Senior Analyst für Cyber-Sicherheit bei der Enterprise Strategy Group: „Ransomware-Varianten wie CryptoLocker richten insbesondere bei Organisationen im Gesundheitsbereich unglaublichen Schaden an. Immer mehr Unternehmen in allen Branchen müssen feststellen, dass herkömmliche Ansätze mit der sich rasant entwickelnden Bedrohungslandschaft nicht mehr Schritt halten. Ihr geistiges Eigentum und ihre Vermögenswerte sind dadurch nicht mehr ausreichend geschützt. Das Varonis-Labor zur Erforschung des Benutzerverhaltens hilft Varonis-Kunden dabei neue Varianten von derzeit aktiven Bedrohungen zu erkennen und zu stoppen bevor es zu spät ist.“

David Gibson, Vice President of Strategy and Market Development bei Varonis: „Unsere Kunden sind sehr erfolgreich mit unseren prädiktiven Bedrohungsmodellen. Diese Modelle erkennen und analysieren Bedrohungen über den gesamten Lebenszyklus einer Datenschutzverletzung hinweg. Varonis erkennt Anzeichen einer Bedrohung durch Ransomware-Aktivitäten, aber auch ungewöhnliche Verhaltensweisen von Mitarbeitern. Dieses Vorgehen hat bereits dazu beigetragen zahlreiche Sicherheitsvorfälle zu verhindern. Wir erforschen das Benutzerverhalten in einem speziellen Labor und sind dadurch was Cyber-Angriffe anbelangt stets auf dem neuesten Stand. Unsere Kunden können mit Hilfe von DatAlert Insider-Bedrohungen erkennen und stoppen, bevor das Unternehmen einem verheerenden Sicherheitsvorfall zum Opfer fällt oder ein Erpresser Lösegeld für die unternehmenseigenen Daten fordert.“